Axel Georg Malik

 

1989 beginnt Axel Malik mit seinem bis heute ununterbrochenen Projekt des täglichen "Schreibens". Der Schreibprozess besteht aus einzelnen, zeichenartigen, sich nicht wiederholenden Setzungen. Die Bewegungsspuren sind komplexe Linien einer sich ausdifferenzierenden Bewegungssphäre. Lesen kann man das nicht, jedenfalls nicht im herkömmlichen Sinn. Die Zeichen dieser skripturalen Matrix beschreiben nichts, das außerhalb ihrer eigenen Vibration und Impulsdichte existiert. Es ist nicht Sinn der Chiffren, Informationen zu codieren, ein funktionales Skript oder Symbol zu sein.
In dem Moment, wo man das Schreiben semantisch entkernt, implodiert die Schreibbewegung und die Abwesenheit der Dinge kehrt als eine verdichtete Gegenwart, als eine expandierende Intensität des Augenblicks in die Zeichen selbst zurück. Um die unverstellte Realität der nackten Schreibbewegung geht es. Um ihre inhomogene Dynamik und unbegrenzte Erweiterbarkeit, die in ihrem Möglichkeits- und Beziehungsraum eine strukturell differenzierte Sprache formt. Bei großformatigen Arbeiten werden zeitlich lange Schreibprozesse erfasst.
Die Schreibbewegung kommt auf anderes Terrain, wenn er grosskolbige medizinische Spritzen und massive Plakatschreibfedern verwendet. Die filigrane Bewegungslinie wird zu einem flächig strukturierten Körper, der durch zentrifugale Fliehkräfte opaker Tinten, Geschwindigkeitsunterschiede und abrupte Wechsel der Drehmomente bestimmt ist. Das Skripturale erhält eine malerische Form.

 
BIOGRAFIE

1953geboren in Jugenheim
lebt und arbeitet in Berlin

 
AUSSTELLUNGEN

2018Schreibperformance Universität Bielefeld, Workshop "Vergleichend geschrieben - vergleichend gesehen"
Galerie Linde Hollinger, Ladenburg

2017Bibliothek der Bauhaus-Universität Weimar (in Kooperation mit dem Kunstfest Weimar)
Goethe- und Schiller-Archiv Weimar (in Kooperation mit dem Kunstfest Weimar)
'Lange Nacht der Wissenschaften', Schreibperformance Philologische Bibliothek der Freien Universität Berlin
Kunstforum Unterland, Neumarkt/Egna, Italien
Galerie Linde Hollinger, Ladenburg
Bauhaus-Universität Weimar, 'Lange Nacht des wissenschaftlichen Schreibens'
Lady Dada Kalam, Kunsthaus KuLe, Berlin

2016Schreibperformance, Philologische Bibliothek der Freien Universität Berlin
Schreibperformance, Vergleichende Literaturwissenschaft, Universität Bonn
Galerie Linde Hollinger, Ladenburg

2015Philologische Bibliothek der Freien Universität Berlin (Siehe Projektseite: www.schreiben-als-ereignis.de)
"Raum im Raum", Installation Europaallee, Frankfurt (Katalog)
Galerie Robert Eberhard, Schauwand Hamburg
Galerie Linde Hollinger, Ladenburg
Galerie Robert Eberhard, Potsdam
Galerie La Ligne, Zürich
ICI, Institute For Cultural Inquiry, Berlin (Katalog)

2014Galerie Linde Hollinger, Ladenburg
Galerie Robert Eberhardt, Berlin
ICI-Berlin, Institute For Cultural Inquiry
Galerie artopoi, Freiburg
Galerie La Ligne, Zürich

2013Galerie La Ligne, Zürich
Galerie artopoi, Freiburg
Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
Kunstverein Reutlingen
“tectonics“, E-Werk, Freiburg

2012Galerie artopoi, Freiburg (mit Barbara Müller)
Schreibvideo, Forum Innovativ, Rote Fabrik, Zürich
Alte Feuerwache, Köln, Installation und Performance mit Harald Kimmig
St. Martinus, Stommelen, Installation und Performance mit Harald Kimmig
Kunstforum Unterland, Neumarkt/Egna, Italien (Katalog)
Galerie Linde Hollinger, Ladenburg
Museum Strauhof, Zürich

2011Galerie Linde Hollinger (with G.Y.Wu)
Forum Innovativ, Rote Fabrik, Zürich (mit Matthias Heipel)
“Works on Paper“, Galerie artopoi, Freiburg

2010Galerie Linde Hollinger
Skulptur und Zeichnung“, Galerie artopoi, Freiburg

2009“Phaidon“, Galerie Linde Hollinger, Ladenburg
“Die skripturale Methode“, Dommuseum, Frankfurt am Main (Katalog)
“Licht und Schatten“, Galerie Linde Hollinger, Ladenburg
“Konkrete Zeichnungen“, Galerie artopoi, Freiburg
“Accrochage“, Galerie Linde Hollinger, Ladenburg
“Arbeiten auf Papier“, Galerie Linde Hollinger, Ladenburg

2008“Schrift-Zeichen“, Herz-Jesu-Kirche/Galerie artopoi, Freiburg
Galerie Linde Hollinger, Ladenburg
Galerie im Flüchttor, Kunstverein Brackenheim
E-Werk Freiburg, Installation und Performance mit Harald Kimmig

2007“Ausgerechnet!...Mathematik und Konkrete Kunst“, Museum im Kulturspeicher, Würzburg (Katalog)

2006März Galerien, Mannheim
“Die skripturale Methode“, Kunstverein Schwäbisch Hall
Kornhausforum/Kornhausbibliothek, Bern, Schweiz

2005März Galerien, Ladenburg

2004“Die skripturale Methode“, Galerie der Stadt Waiblingen (Katalog)
Kunstverein Hochrhein, Bad Säckingen (mit Petra Göhringer)
“Die befreite Linie“, März Galerien, Mannheim und Ladenburg
Galerie Wosimsky, Gießen (mit Vera Molnar u. Hella Nohl) (Katalog)
“Gegenüber“, Kunst im Funk - SWR Studio Freiburg (Katalog)

2003Galerie Krohn, Badenweiler
Museum Für Moderne Kunst, Mittelhof (Katalog)
“Buon giorno, Casanova!“, Staatliches Museum Duchcov, Tschechien (Katalog)
“Vom Schriftsinn“, Dombibliothek Hildesheim (Katalog)

2001Kunstsammlung des Landkreises, Freiburg (Katalog)

2000Museum Schloss Wilhelmsburg, Schmalkalden (mit R. Morawietz)
“Skriptural“, Galerie Roland Aphold, Basel/Allschwil
“Regionale 2000“, Cargo Videobar, Basel
Galerie Artstudio 1, Deinste
“Kunstlandschaft 2000“, Kunstverein Kirchzarten

1999Kunstverein Neckar-Odenwald
Museum Für Moderne Kunst, Mittelhof
“Spuren“, Kulturverein riesa efau, Dresden (Katalog)

1998Galerie Roland Aphold, Basel/Allschwil
Städtische Galerie im Kulturforum, Offenburg
“Schreibarbeiten - Lavori scritti“, Kunstforum Neumarkt/Egna, Italien
“Tagebuch der Zeichen“, Forum im Dominikanerkloster, Frankfurt/Main

1997San Gregorio Art Gallery, Venedig
Galerie Roland Aphold, Basel/Allschwil
“Skriptural“, Kunstverein Kirchzarten

1996“12&12“, Spectral-Freiburg, (BBK)
Städtische Galerie Aulendorf (mit Rainer Morawietz) (Katalog)
“Skriptural“, Galerie Glashaus, Derneburg
Künstlerwerkstatt Mehlwaage, Freiburg
Galerie Dr. Luise Krohn, Badenweiler, Kabinettausstellung

1995Maison Heinrich Heine, Paris, (BBK)
Kunst-Biennale Delemont, Schweiz (Katalog)

1994Städtische Galerie Schwarzes Kloster, Freiburg (BBK)
“KunstBuch“, Galerie Hofmann, Bad Krozingen

 
AUSZEICHNUNGEN

2002Fotografie- und Medienkunstpreis Wiesbaden 2002

2000Anhaltischer Kunstpreis Visuelle Poesie, Köthen (Katalog)

 
 

Messebeteiligungen in Frankfurt, Zürich, Köln, Karlsruhe

 
ARTNEWS ABONNIEREN
 
IHRE EMAIL ADRESSE
© 2019 ARTWORKS24 GmbH • Türkheimerstrasse 16 • CH-4055 Basel • Tel. +41 61 556 25 69