Georg Frietzsche

 

Georg Frietzsche,* 24. Mai 1903 in Zagan, Schlesien; † 10. Juni 1986 in Berlin, war ein deutscher Künstler der tachistischen abstrakten Malerei.Seine Arbeiten nach dem Krieg waren insbesondere von Mark Tobey beeinflusst. Seine Mittel waren der Holzschnitt, Gouache, Tusche und Aquarell, überwiegend auf Papier und Karton. Frietzsches Gouachen und Aquarellzeichnungen gehören zum Besten was die deutsche Nachkriegskunst aufzuweisen hat.
Quelle: kunstwissen.de

 
BIOGRAFIE

Malerlehre und Glasmalerausbildung

1924lebt in Berlin

1924 - 1928Hochschule für Bildende Künste (HfBK) in Berlin, Austausch mit Ernst Wilhelm Nay

1944nach Flucht über die franz. Alpen in amerikanische Gefangenschaft in Nordafrika und USA

1945zurück in Deutschland
befreundet sich mit Gerhard Marcks , Richard Scheibe, Werner Heldt unjd Karl Hartung

In Berlin lebte er zusammen mit seiner Ehefrau in einem Künstlerhaus in Berlin-Friedenau und arbeitete zurückgezogen bis zu seinem Tode 1986
Ein Nachlass befindet sich heute in der Berlinischen Galerie und Galerie Heiner Hachmeister

 
AUSSTELLUNGEN

2015Hachmeister Galerie, Münster

2003 - 2004LWL-Landesmuseum Münster (Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte), Münster

1999 - 2000Staatliche Museen, Neue Galerie, Kassel
Museum am Ostwall, Dortmund

1996Villa Wessel in Iserlohn

1994Galerie Hachmeister, Münster

1993Berlinische Galerie, Martin-Gropius-Bau, Berlin

1992Galerie Pels-Leusden, Berlin

1989Galerie Dittmar, Hamburg

1988Galerie für zeitgenössische Kunst, Freiburg

1987Galerie Walzinger, Saarlouis

1983Kunsthalle Bremen, Bremen

1981Neuer Berliner Kunstverein, Berlin

1979Galerie Rupert Walser, München

1977Galerie Richter, Berlin

1962Galerie Loehr, Frankfurt/M.

1956Galerie Schüler, Berlin

1951erste Einzelausstellung bei Galerie Wasmuth, Berlin

1948 - 1949Kunstschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale)

 
ARTNEWS ABONNIEREN
 
IHRE EMAIL ADRESSE
© 2019 ARTWORKS24 GmbH • Türkheimerstrasse 16 • CH-4055 Basel • Tel. +41 61 556 25 69