Gerhard Altenbourg

 

 
BIOGRAFIE

1926Geboren in Rödichen-Schnepfenthal

1929Übersiedlung der Familie nach Altenburg

1944 - 1945Neunmonatiger Kriegsdienst

1946 – 1948Schriftstellerische Tätigkeit. Malunterricht bei Erich Dietz, Altenburg.

1948 – 1950Bis zur Exmatrikulation Studium an der Hochschule für Baukunst und bildende Kunst, Weimar, bei Hanns Hoffmann-Lederer.

1951Erster Besuch bei Rudolf Springer in Berlin (West), zusammen mit Erich Dietz. Springer wird Altenbourgs erster Kunsthändler und vermittelt später einen Ankauf nach New York (Museum of Modern Art).

bis 1952In Weimar - Druck der ersten 55 Lithographien durch Arno Fehringer und Horst Arloth. Materialsammlung zu Dada.

1950Mitte der 1950er Jahre nimmt er den Künstlernamen "Altenbourg" an.

1957Beginnt mit plastischen Arbeiten in Marmor, Gips und Metall.

1961Gastatelier an der Akademie der Künste in Berlin (West), das er aufgrund des Mauerbaus nicht nutzen kann.

1964Anklage und Verurteilung wegen Übertretung der Zollgesetze der DDR zu einem halben Jahr Gefängnis, ausgesetzt auf zwei Jahre Bewährung.

1970Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West) und des Instituts für moderne Kunst, Nürnberg.

1974Operation aufgrund einer Netzhautablösung.

1981Beginn des Radierwerks.

1989Gestorben am 30. Dezember an den Folgen eines Autounfalls bei Meißen.

 
AUSSTELLUNGEN

2016Kunstsammlung der Berliner Volksbank, Kunstforum der Berliner Volksbank

2015Lindenau-Museum, Altenburg
Kupferstichkabinett Berlin

2014Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Lindenau-Museum, Altenburg

2013 Lindenau-Museum, Altenburg.
In Zusammenarbeit mit dem Cabinet d'artes graphiques du Musée d'art et d'histoire, Genf, Lindenau-Museum, Altenburg.

 
AUSZEICHNUNGEN

1977Life Fello of the international Biographical Association, Cambridge

1968Will-Grohmann-Preis. Altenburg wird von Will Grohmann persönlich ausgewählt.

1967Preis der II. Internationale der Zeichnung, Darmstadt

1966Burda-Preis für Graphik, München

1959Documenta II, Kassel

 
WERKE IN SAMMLUNGEN

Lindenau-Museum, Altenburg

 
 

Das Lindenau-Museum in Altenburg vergibt seit 1998 im zweijährigen Rhythmus den Gerhard-Altenbourg-Preis, der herausragende künstlerische Leistungen lebender Künstler würdigt. Diese Künstler sollen dem Geist Altenbourgs bezüglich Unabhängigkeit und Eigenständigkeit möglichst nahestehen. Der Preis ist mit 12.500 Euro dotiert und schließt eine Ausstellung im Museum ein.
Quelle: Wikipedia

 
ARTNEWS ABONNIEREN
 
IHRE EMAIL ADRESSE
© 2019 ARTWORKS24 GmbH • Türkheimerstrasse 16 • CH-4055 Basel • Tel. +41 61 556 25 69