Karolin Bräg

 

Existenzielle Themen stehen im Zentrum des künstlerischen Werkes von Karolin Bräg. Ob sie Identitäten befragt oder Vorstellungen vom Abschied, es sind immer sehr persönliche Aussagen, die die Künstlerin in ihren Gesprächen erfährt. Es ist ihre Kunst, einerseits zuzuhören und sich dafür Zeit zu nehmen und andererseits den persönlichen Ansichten durch Verkürzung eine Allgemeingültigkeit zu verleihen. In ihren Werken initiiert Bräg das Aufeinandertreffen von öffentlichem und privatem Lebensbereich. Wie Sinnsprüche bieten die persönlichen Äußerungen und Assoziationen dem Betrachter Anlass, sich mit seinen eigenen Wünschen und Ansichten zum Thema auseinanderzusetzen. Dafür wählt sie den Ort ihres künstlerischen Eingriffs sorgsam aus, um Kommunikation entstehen zu lassen - ein offenes Gespräch.
Quelle: Galerie Werner Wohlhüter (Sandra Wolf)

 
BIOGRAFIE

lebt und arbeitet in München

1961geboren in Köln

1984 – 1990 Studium der Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in München, Diplom

1994 – 1995Studienaufenthalt in Tokio, Japan

2005 – 2008Mitglied der Kommission für Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum, Quivid München

2007 – 2010Künstlerische Assistentin am Lehrstuhl für Bildnerisches Gestalten, Fakultät für Architektur, TU München

 
AUSSTELLUNGEN

2016Museum wurde es immer schon genannt ..., Museum Art.Plus, Donaueschingen
Natura Morta, Stillleben heute, Kunstraum Rottweil, Museum der Gegenwart im Dominikanerkloster, Rottweil
Sammlerglück – Neuerwerbungen, Städtische Galerie Villingen-Schwenningen
7 Todsünden, Verpackerei Görisried, „Kulturraum Allmgäu“, Görisried
Gesprächsprojekt in Mengen
Der Tod und seine Geheimnisse, Pasinger Fabrik, München

2015»Du hast dich verändert ...«* Forum Kunst, Rottweil
»contemporallye subjective« Martini-Park, Augsburg

2014Gesprächsprojekt in Donaueschingen

2013Ein Spiegel ist der See, Mensch und Natur, Zeppelin Museum, Friedrichshafen
Spuren der Stille, Kreisgalerie Schloss Meßkirch
Endstationen, Kreisgalerie Schloss Meßkirch
Dialog-Trialog #2«, Künstlerbund Baden-Württemberg im Museum Biedermann, Donaueschingen

2012Nimm Abschied, Außenraumprojekt, Kiel
Im Zeichen der Ewigkeit, Zeitgenössische Kunst Kloster Schussenried

2011Konstellation 3, Kunstmuseum Thurgau, Schweiz

2010Konstellation 2, Kunstmuseum Thurgau, Schweiz
Beichten gehen,* 12-Kirchen-Projekt, Asamkirche, München
WeinGARTEN, Künstlergärten in Weingarten*, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Die Grammatik des Buches, Verein für Original-Radierung München e.V. .

2008nothing to declare, Triennale Oberschwaben, Friedrichshafen
WAS BLEIBT, Galerie der DG Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, München

2007Stillleben, Galerie Werner Wohlhüter, Thalheim
Beichten gehen *, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Kloster Weingarten
artionale 2007, Andreaskirche, München

2006dernier cri, Museum für Sepulkralkultur, Kassel

2005Atilsio laikas baigesi *, Galerie Meno Parkas, Kaunas, Litauen
Aus. Äpfel. Amen. Galerie der Künstler, München (mit Brigitte Schwacke, Daniel Bräg)
Raum Zeit Stille, in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der EU, Brüssel

2004 - 2007Abschied ist ein intimer Moment, Steinring und Brunnen, Westfriedhof, München

2004behind me, Städtische Galerie Traunstein (mit Brigitte Schwacke)
Was bleibt, Sebastianskapelle, Ulm
nA(R)Türlich, Ulm

2003Boxenstopp - Eine Sammlung und fünf Eingriffe; „Mir gefällt´s recht gut da ...“
Kunstmuseum des Kantons Thurgau, Kartause Ittingen, Schweiz
Kunst im Kreuzgang, Kloster Inzigkofen

2002Meine Energie, Kunst im Kasten, Friedrichshafen

2000Auf Leben und Tod, Pragfriedhof, Stuttgart

1999Meine Energie, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg
Vergangenheit ist heute, Kunstverein Villingen-Schwenningen

1998Flagge zeigen, Städtische Galerie Villingen-Schwenningen
Skulpturenweg 1998, Bad Waldsee
Interviews, Ulmer Theater, Ulm
1. Triennale zeitgenössischer Kunst Oberschwaben, Weingarten

1997Friedhofsbesuche , Kunstverein Radolfzell, Villa Bosch
Ich bin zufrieden hier , Galerie Terbrüggen, Deutsch-Amerikanisches Institut, Heidelberg
Natura morta, Stilleben in der Gegenwartsplastik, Städtische Galerie Altes Theater, Ravensburg

1996The Big One: Tokyo *, Deutsches Kulturzentrum / German Cultural Center, Tokyo, Japan
Farbe, Licht und Raum – Zeitgenössische Kunst aus Deutschland Kunstmuseum Tula, Russland
PATER NOSTER, Der Blickwinkel * zur open art München

1995The Big One: Tokyo *, Komatsu art space, Tokyo, Japan
OBJEKT UND PLASTIK, Städtische Galerie Die Fähre, Saulgau

1994Die letzten Dinge, Städtische Galerie Villingen-Schwenningen,
Die Ruhezeit ist beendet

1992Schutzraum, Kunstverein Biberach
Deutsch-Russischer Kunstaustausch St. Petersburg, Stuttgart, Friedrichshafen

1991Kunst im Umspannwerk V, Singen

1989 Sich Anfangen, Ladengalerie Lothringerstr. 13, München

 
AUSZEICHNUNGEN

2015Résidence, Cité Internationale des Arts, Paris

2003„Mir gefällt´s recht gut da ... „ Die Schönsten Schweizer Bücher 2003, Grafik: Urs Stuber

2000HSP III – Stipendium des Bayerischen Staatsministeriums

1990Kunstförderpreis der Hohenzollerischen Landesbank Sigmaringen

1989Stiftung Dr. Reismüller Stipendium, Carrara, Italien

 
ARTNEWS ABONNIEREN
 
IHRE EMAIL ADRESSE
© 2019 ARTWORKS24 GmbH • Türkheimerstrasse 16 • CH-4055 Basel • Tel. +41 61 556 25 69