Nina Kluth

 

Nina Kluths Malerei hat ihren Ausgangspunkt meist in Landschafts- und Stadtlandschaftsmotiven. Scheinbar naturalistische Landschaftanklänge korrespondieren mit architektonischen Elementen. Mit malerischen Mitteln wird ein Bildraum entwickelt, der über Landschaft oder Architektur hinausweist.
Die Künstlerin beschreibt ihren Ansatz so: "Mich interessiert das Bild als Bildraum: eine Leinwand wird im Auge niedergelegt, zu einer Fläche, einem Raum, in dem sich Gesten verorten, jeder Pinselstrich verhält sich zu dem Raum, ist konstruktiv für diesen und oder dekonstruktiv. Ich wünsche mir, dass diese Gesten wie Persönlichkeiten im Raum fungieren. Dingliche Bezüge, wie Bäume, Seen, Häuser sind Platzhalter, sind Einstiegshilfen, sie weisen eine Art der Betrachtungsweise, die sich im Abstrakten fortsetzt...".
Quelle: Holger Priess * Galerie

 
BIOGRAFIE

Nina Kluth lebt und arbeitet in Berlin

1974geboren in Schwäbisch Hall

1995 - 1996Studium der Malerei bei Professor Achim Sakic an der Hochschule für Grafik-Design und bildende Künste Freiburg

1996 - 2002Studium der Freien Kunst an der Hochschule für bildende Künste Hamburg bei den Professoren Olav Christopher Jenssen und Werner Büttner

 
AUSSTELLUNGEN

2017Rebellion, SCOTTY Berlin

2016Nina Kluth – Alexandra Schlund, Projektraum Tornow, Zehdenick

2015Nina Kluth – Roman Kochanski – Peter Rösel, Über Malerei, Holger Priess * Galerie, Hamburg

2014Good Name, Good Number, Holger Priess * Galerie
Sima, Hohenloher Kunstverein, Künzelsau
Polychomia, Städtisches Museum Eisenhüttenstadt
Nina Kluth, Gino Saccone, Mieke van Schaijk, S´Hertogenbosch, NL
Refuge, with Maja Rucnic, Galerie Born Berlin
Kunstepedemie Büttner & Scolari, Feinkunst Krüger, Hamburg,
Ausgewählte Arbeiten von O. C. Jenssen, S. Balkenhol, N. Kluth, Holger Priess * Galerie, Hamburg

2013Perron Preis für Malerei, Kunsthaus Frankenthal

2012Tor und Tisch, Holger Priess * Galerie, Hamburg
Vierdekorenbeurs, Schiedam, NL
8 Vrouwen, Nieuw Dakota, Amsterdam, NL

2011Wiedereröffnung, Neue Galerie – Staatliche Museen, Kassel
Komm in die Gänge, Speckhaus im Gängeviertel, Hamburg

2010Zwillingskristall, Dörrie * Priess, Hamburg

2009Grüne, gelbe und braune Blätter, Palais für aktuelle Kunst, Glückstadt
Nordschau, HSH Nordbank, Hamburg

2008Theorie der Moduln, Dörrie * Priess Berlin
Das grüne Quadrat, Lyonel-Feininger-Galerie, Quedlinburg

2007Galerie Tanya Rumpff, Haarlem, NL
The Non-Breakable-Space, Ballhaus Ost, Berlin

2006From a balcony, Kunstverein Friedrichshafen
Passe-Muraille, Dörrie * Priess Hamburg
Paint-O-Mania, Städtische Galerie Kiel

2005Westhafen, Kunstverein Göttingen
Bunches and Circles, Dörrie * Priess Berlin
Rising Star, Dörrie * Priess Hamburg
Drawings, Synthesis Foundation at Parnassos, Literary Society, Athen

2004Neuerwerbungen 2004, Neue Galerie – Staatliche Museen, Kassel
Dörrie * Priess Hamburg
Biennale Europea Arti Visive La Spezia, Centro Arte Moderna e Contemporanea, La Spezia

2003Dörrie * Priess Hamburg
Cracau Brückfeld Reform, Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen, Magdeburg
Hamburger Arbeitsstipendium für bildende Künste, Kunsthaus Hamburg
Kunststudenten stellen aus, Kunst- und Ausstellungshalle der BRD, Bonn
Dörrie * Priess Hamburg

2002Kartonage, Club88 -Verein für Kunst und Kultur, Hamburg
Dietmar-Koel-Straße, Trottoir, Hamburg
Introduction, Museum Burgkloster, Lübeck

2001Club für Malerei, Kunstverein im Hallschlag, Stuttgart

2000Madame und Mister, in sechs Wohnungen auf St. Pauli
Nägel mit Zöpfen, Quasi Non Possedentes, Glückstadt

1999Kunst in der Börse, Handelskammer, Hamburg
Tur/Retour, Underground Galerie Asbaek, Kopenhagen

 
AUSZEICHNUNGEN

2004Förderung von Erstausstellungen junger Künstler, Stiftung Kunstfonds Bonn

2003Hamburger Arbeitsstipendium für bildende Kunst 2003

2002Förderpreis 2002 der Stiftung Kunst und Kultur der Stadtsparkasse Magdeburg
AirArt 2002, Internationaler Nachwuchspreis für Malerei der EADS

 
ARTNEWS ABONNIEREN
 
IHRE EMAIL ADRESSE
© 2019 ARTWORKS24 GmbH • Türkheimerstrasse 16 • CH-4055 Basel • Tel. +41 61 556 25 69