Peter Herkenrath

 

 
BIOGRAFIE

1900geboren in Köln

1910 - 1917Schiller Gymnasium Köln

1920sechs Semester Jura, Volks- und Betriebswirtschaft in Köln
als Autodidakt verfolgte er neben dem Studium seine Entwicklung als Maler

1923trat er in das Textilunternehmen seines Vaters ein

1933erste Einzelausstellung im Kölnischen Kunstverein
das Aufkommen des Nationalsozialismus blockierte seine weitere künstlerische Entfaltung

1943während eines Bombenangriffs wurden sein Atelier und seine Wohnung zerstört

1945In der Aufbruchsstimmung nach Kriegsende gründete Peter Herkenrath die "Rheinische Künstlergemeinschaft Köln"

1950um sich ganz der Kunst zu widmen, zog er sich Ende der 1950er Jahre aus dem Geschäftsleben zurück

1952 - 1955Vorsitzender der "Neuen Rheinischen Sezession"

1959ein Jahr lang Gast in der Villa Romana in Florenz

1961einjähriger Studienaufenthalt in der Villa Massimo in Rom

1962Professor an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe
er übernahm dort zunächst eine Zeichenklasse, anschließend war er Professor für Malerei und blieb bis über das Pensionsalter hinweg an der Hochschule als Lehrer tätig

1965Zweitwohnsitz in der ligurischen Stadt Cipressa

1992gestorben in Mainz

 
AUSSTELLUNGEN

2000Galerie Rother, Wiesbaden
Galerie Schrade Mochental

1998Galerie ON, Köln
Kunstfoyer Badenwerk, Karlsruhe

1994Galerie Strunk-Hilgers, Mönchengladbach

1990Städtische Galerie Filderhalle, Leinfelden-Echterdingen
Kölnisches Stadtmuseum
Galerie Vömel, Düsseldorf

1985Galerie Orangerie-Reinz, Köln

1981Galerie Vömel, Düsseldorf

1980Retrospektive, Museum Ludwig, Köln

1978Galerie Landesgirokasse, Stuttgart
Galerie Rothe, Heidelberg

1974Galerie Anna Friebe, Köln
Galerie am Rhein, Köln

1972Galerie Klang, Köln

1971Galerie Landesgirokasse, Stuttgart
Klinischer Kunstverein, Köln

1967Galerie Klang, Köln

1965Kölnischer Kunstverein, Köln

1961Städtisches Museum Trier

1959documenta 2, Kassel
Galerie Dieter Brusberg, Hannover

1958Kölnischer Kunstverein, Köln

1955Museum Schloss Morsbroich, Leverkusen

1952Galerie Der Spiegel, Köln
Suermondt Museum, Aachen

1950Kölnischer Kunstverein

1948Studio Rasch, Wuppertal

1947Galerie Günther, Mannheim

1945Rheinische Künstlergemeinschaft, Köln

1936Kölnischer Kunstverein, Köln

1933Kölnischer Kunstverein, Köln

1932Kölnischer Kunstverein, Köln

 
AUSZEICHNUNGEN

1980Ehrenmitgliedschaft und Goldmedaille der Accademia d’Italia, Arte e Lavoro, San Gimignano, Parma

1959Bundesverdienstkreuz
Großer Kunstpreis der Stadt Köln

1958Karl-Ernst-Osthaus-Preis der Stadt Hagen
Preis des Deutschen Künstlerbundes

 
WERKE IN SAMMLUNGEN

Städtische Galerie Villa Zanders, Bergisch Gladbach
Karl Ernst Osthaus Museum, Hagen

 
WEBLINKS
 
ARTNEWS ABONNIEREN
 
IHRE EMAIL ADRESSE
© 2019 ARTWORKS24 GmbH • Türkheimerstrasse 16 • CH-4055 Basel • Tel. +41 61 556 25 69