Serge Brignoni

 

Geboren in San Simone di Vacallo oberhalb Chiasso, zogen Brignonis Eltern 1907 nach Bern. Erste künstlerische Ausbildung bei Victor Surbek, anschliessend an der Akademie der bildenden Künste in Berlin-Charlottenburg. Ab 1923 lebt und arbeitete Brignoni in Paris an der Akademie von Andre Lothe. Aufbau einer Sammlung von aussereuropäischer Kunst.
Der Zweite Weltkrieg erzwang einen starken Einbruch in seinem Schaffen. 1940 war Brignoni gezwungen, Paris zu verlassen und wieder nach Bern zurückzukehren; ein grosser Teil seiner in Paris zurückgelassenen Bilder wurde während des Krieges zerstört oder ging verschollen. In Bern, welches der Gegenwartskunst ablehnend gegenüberstand, kämpfte Brignoni mit grossen Problemen, die er mit einer Neuorientierung zu surreal-metaphysischen Kompositionen, die zum Teil auch Landschaftselemente erkennen lassen, überwand.
1985 schenkte Brignoni den Grossteil seiner Sammlung der Stadt Lugano, wodurch das Museo delle culture extraeuropee entstand.
Brignoni ist ein wichtiger Vertreter der Avantgarde des 20. Jahrhunderts. Er verstarb im Jahre 2002 in Zollikofen bei Bern.
Quelle: Wikipedia

 
ARTNEWS ABONNIEREN
 
IHRE EMAIL ADRESSE
© 2019 ARTWORKS24 GmbH • Türkheimerstrasse 16 • CH-4055 Basel • Tel. +41 61 556 25 69